Rund um die Farbmaus


Welcher Kfig soll es sein?

Muse sind ausgesprochene Kletterknstler, knnen sehr gut springen und passen durch jede Lcke oder Spalte, dies sollte bei der Wahl des zuknftigen Museheims unbedingt beachtet werden. Bei handelsblichen Kfigen sollte der Gitterabstand nicht grer als 6mm sein, alle anderen Kfige sind fr Muse ungeeignet.
Auch Laborkfige werden oft zur Unterbringung von Farbmusen benutzt. Sie bestehen aus einer harten Plastikwanne, und einen extra starken Gitterdeckel, der fest an das Unterteil des Kfigs geklemmt wird. Der Nachteil dieser Kfige ist, dass sie nicht besonders hoch sind und die Tiere dadurch nicht gengend Platz und Bewegungsfreiheit haben.
Alte Glasaquarien werden auch gern fr die Musehaltung genutzt. Vorteil dieser Unterbringung ist das diese meist nicht viel kosten - auf Flohmrkten werden sie oft fr wenig Geld angeboten - und das dort keine Einstreu raus fallen kann. Allerdings haben Aquarien auch einige Nachteile, sie sind recht schwer was das reinigen erschwert und durch die schlechte Durchlftung bleiben Uringerche lnger im Kfig. Glasaquarien brauchen unbedingt einen schweren Maschendrahtdeckel zur Abdeckung da Muse gern springen.
Auch bei Kfigen oder Eigenbauten aus dnnem Holz oder Weichplaste ist Vorsicht geboten, Muse haben ein krftiges Gebiss und nagen sich spielend durch solche Materialien durch.

Wo sollte er stehen?

Der Standort des Kfigs ist ebenfalls sorgfltig zu whlen. Muse vertragen weder Zugluft noch prallende Sonne. Zudem sind Muse nachtaktive Nagetiere sodass sie im Schlaf- oder Kinderzimmer sicher nicht optimal untergebracht sind, stellen Sie sich vor es nagt die ganze Nacht neben Ihrem Bett. :-)

Einstreu und Nestbau

Als Einstreu kann man verschiedene Sachen verwenden, die meisten Musebesitzer verwenden die handelsbliche Kleintierstreu oder Hobelspne. Bei den Hobelspnen direkt vom Tischler ist darauf zu achten das nur unbehandeltes Holz verwendet wurde. Auch biologische Kleintierstreu ist gut geeignet, diese hat eine hervorragende Saugfhigkeit und hlt den Kfig lnger geruch- und keimfrei. Allerdings ist diese verhltnismig teuer.
Da Muse sich ihre Huschen und Schlafecken gern "auspolstern" sollte auch an Nestbaumaterialien gedacht werden. Hierfr bietet die Natur gengend Zeug wie Heu, Stroh, Laub, Holzwolle, Kokosfasern u.v.m. was man verwenden kann. Diese Sachen sind alle rein biologisch und keine Industrieware, Eure Muschen werden es Ihnen sicher danken.

Kfigeinrichtung

Muse haben gerne eine Mglichkeit zum Verstecken. Hier eignen sich auer den handelsblichen Muse- und Hamsterhuschen (bitte kein Plastik) auch ein umgedrehter Blumentopf dessen Loch man etwas vergrert, ein Pappkarton oder eine halbe Kokosnuss. Ebenfalls sollten eine grere Wurzel sowie ein Naturstein zur Krallenabnutzung zur Verfgung stehen.
Da die neugierigen und agilen Tiere in einem langweiligen Kfig nur berdrssig in der Ecke sitzen wrden, muss auch fr Spielzeug und Unterhaltung gesorgt werden.
Hier sind der Kreativitt keine Grenzen gesetzt. Leere Kchenrollen dienen als Tunnel, Sisalkordeln knnen zum balancieren am Gitter befestigt werden & Weide- oder Obstbaumste dienen zu klettern und dran nagen. Um die Lauffreudigkeit der kleinen Racker zu befriedigen ist ein Laufrad von Vorteil.

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!